Pflegegrade

Pflegegrade ersetzen Pflegestufen ab 01.01.2017

Pflegegrade ersetzen zum 01.01.2017 im Zuge der Pflegereform 2017 die bis dahin bestehenden Pflegestufen. Bei der Pflegereform handelt es sich um das zweite Pflegestärkungsgesetz (PSG II).

Pflegestufe Pflegegrad
Pflegestufe 0 Pflegegrad 1
Pflegestufe 1 Pflegegrad 2
Pflegestufe 1 + eingeschränkte Alltagskompetenz Pflegegrad 3
Pflegestufe 2 Pflegegrad 3
Pflegestufe 2 + eingeschränkte Alltagskompetenz Pflegegrad 4
Pflegestufe 3 Pflegegrad 4
Pflegestufe 3 + eingeschränkte Alltagskompetenz Pflegegrad 5
Härtefall Pflegegrad 5

 

Pflegegrad 1 (geringe Beeinträchtigung)

Der Pflegegrad 1 ist für Personen, die in Ihrer Selbstständigkeit nur geringfügig beeinträchtigt sind. Nach den neuen Bewertungskriterien ist nicht mehr der zeitliche Aufwand als alleiniges Kriterium gültig, vielmehr wird die Selbstständigkeit der Betroffenen Person in den Mittelpunkt gestellt.
Dieser geringe Grad der Unselbstständigkeit wurde bisher nicht durch eine Pflegestufe abgedeckt.
Eine geringe Beeinträchtigung nach Pflegegrad 1 liegt vor, wenn die pflegebedürftige Person mindestens 12,5 Punkte (von 100) erreicht.

Pflegegrad 2 (erhebliche Beeinträchtigung)

Pflegegrad 2 beschreibt Personen, deren Selbstständigkeit erheblich beeinträchtigt ist. Die Pflegebedürftigkeit wird nach den neuen Bewertungskriterien ist nicht mehr am zeitliche Aufwand als alleiniges Kriterium gemessen, vielmehr wird die allgemeine Selbstständigkeit der betroffenen Person in den Mittelpunkt gestellt. Dabei fließen nicht nur körperliche Beeinträchtigungen in die Begutachtung mit ein, sondern auch geistige und kommunikative Einschränkungen.
Eine erhebliche Pflegebedürftigkeit nach dem Pflegegrad 2 liegt vor, wenn die hilfebedürftige Person mindestens 27 Punkte (von 100) erreicht. Der Pflegegrad 2 ist mit der alten Pflegestufe I vergleichbar.

Pflegegrad 3 (schwere Beeinträchtigung)

Der Pflegegrad 3 ist für Personen, die in Ihrer Selbstständigkeit schwer beeinträchtigt sind. Nach den neuen Bewertungskriterien ist nicht mehr der zeitliche Aufwand als alleiniges Kriterium gültig, vielmehr wird die Selbstständigkeit der Betroffenen Person in den Mittelpunkt gestellt.
Eine schwere Beeinträchtigung nach dem Pflegegrad 3 liegt vor, wenn die pflegebedürftige Person mindestens 47,5 Punkte (von 100) erreicht. Der Pflegegrad 3 ist mit der alten Pflegestufe II vergleichbar.

Pflegegrad 4 (schwerste Beeinträchtigung)

Der Pflegegrad 4 ist für Personen mit schwerster Beeinträchtigung der Selbstständigkeit. Nach den neuen Bewertungskriterien ist nicht mehr der zeitliche Aufwand als alleiniges Kriterium gültig, vielmehr wird die Selbstständigkeit der Betroffenen Person in den Mittelpunkt gestellt.
Schwerste Beeinträchtigung nach dem Pflegegrad 4 liegt vor, wenn die pflegebedürftige Person mindestens 70 Punkte (von 100) erreicht. Der Pflegegrad 4 ist mit der alten Pflegestufe III vergleichbar.

Pflegegrad 5 (schwerste Beeinträchtigung mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung)

Pflegegrad 5 wird vergeben, wenn eine Person schwerste Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit aufweist und aus diesem Grund die pflegerische Versorgung an besondere Anforderungen gebunden ist. Für die Bewertung des Pflegegrades ist der zeitliche Aufwand nicht mehr als alleiniges Kriterium gültig.
Den höchsten Grad der Pflegebedürftigkeit, Pflegegrad 5, erfüllt derjenige, der mindestens 90 Punkte (von 100) erreicht. Der Pflegegrad 5 ist mit der alten Pflegestufe III + Härtefall-Anspruch vergleichbar.
© 2014-2019 | Häuslicher Pflegedienst WupperPflege GmbH - Die optimale Lösung für Ihre Sorgen, Probleme und Einsamkeit!